Medienscouts bei Methodentagen im Einsatz

Wo liegen Gefahren im Internet? Was ist erlaubt, was nicht? Wie kann ich mich im Internet schützen? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn Probleme auftreten?

Vom 02.-04.11.2016 waren unsere Medienscouts wieder aktiv an unsere Schule im Einsatz und haben viele solche Fragen beantworten können. An drei Tagen wurden unsere Achtklässler an jeweils einem Vormittag von einer Kleingruppe der Medienscouts im Bereich Medien aufgeklärt. Die Schüler(innen) der Medienscouts AG haben in mühevoller Vorbereitung verschiedene für Schüler(innen) in diesem Alter relevante Themen behandelt.

Das Thema „Free2Play Spiele“ knüpfte hierbei an aktuelle Trends beim Spielen (zunächst) kostenloser Spiele an. Hierbei haben die Medienscouts insbesondere auch auf die Gefahren hingewiesen und Alternativen verdeutlicht.

Ein weiterer Themenblock widmete sich dem Bereich „Cybermobbing“. An dieser Stelle wurde mit Filmen, Arbeitsblättern und gemeinsamen Diskussionen zur Aufklärung und Prävention beigetragen, wobei auch Handlungsmöglichkeiten bei entsprechenden Vorfällen aufgezeigt wurden.

Des Weiteren wurde den Achtklässlern anhand des Themas „Viren und Trojaner“ gezeigt, welche Gefahren durch Schadsoftware im Internet bestehen und welche Schutzmaßnahmen hierbei besonders wichtig sind. An dieser Stelle standen Kostenfallen und die Vermeidung von Datenverlust im Vordergrund.

Der letzten Unterrichtsblock deckte den wichtigen Teil „Rechtliches“, insbesondere im Zusammenhang mit internetfähigen Medien, ab. Was ist erlaubt und was nicht? Was muss ich beim Versenden von Fotos beachten? Welche Bilder darf ich im Internet zu welchen Zwecken verwenden? Welche Anwendungen sind legal und welche nicht? Wie komme ich im Internet legal an Videos und Musik und welche Seiten oder Apps sollte ich besser meiden? All diese Fragen haben die Medienscouts beantwortet und zu weiteren rechtlich relevanten Unklarheiten aufgeklärt.

Die Medienscouts leisten somit einen wichtigen Beitrag zur Prävention im digitalen Bereich sowie zur Ausbildung von Medienkompetenz, indem sie ihr Wissen an andere Schülerinnen und Schüler der Schule weitergeben. Dies geschieht weitestgehend ohne Anleitung durch Lehrkräfte und in einem hohen Maß an Selbständigkeit, wofür die Schulgemeinschaft sehr dankbar ist.

Gez. Christopher Schappert

   
© ALLROUNDER