bigbanner

 

Erasmus+ Projekt: European Students Joining Forces on Fairtrade

Das Geschwister-Scholl-Gymnasium nimmt seit November 2017 an einem 24-monatigen Erasmus+-Plus zum Thema „Fairtrade“ teil. Das EU-finanzierte Projekt wird gemeinsam mit Partnerschulen aus Getxo, Baskenland (Spanien, in der Nähe von Bilbao), Turin (Italien) sowie Sierakowice (Polen) durchgeführt. In diesem Rahmen besuchen sich alle Schulen gegenseitig, wobei die Ergebnisse der Arbeiten in einer gemeinsamen Themenwoche an unserer Schule im Juni 2019 zusammengeführt werden sollen.

Im Zuge der Projektdurchführung strebt das GSG die Zertifizierung als Fairtrade-School an (www.fairtrade-schools.de).

Fortschritte im Projekt sind

Verantwortliche Lehrkräfte: Frau Schoof, Frau Theis, Frau Kraus, Herr Schappert, Herr Dewes

   

Interkulturelle Fairtrade-Aktionswoche der „Erasmus+“-AG

Nachdem wir innerhalb der letzten zwei Jahre jeweils für eine Woche unsere Partnerschulen in Spanien (Getxo), Italien (Turin) und Polen (Sierakowice) besucht hatten, trafen sich zum Abschluss des Projekts alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Deutschland. Auch unsere sogenannte „Aktionswoche“ vom 10. bis zum 16. Juni 2019 stand unter dem Motto, uns gemeinsam für einen fairen Handel einzusetzen.

Um den kulturellen Austausch zu fördern, hielten am ersten Tag der Aktionswoche die spanischen, italienischen und polnischen Gastschüler Präsentationen zu ihrem jeweiligen Land in unterschiedlichen Klassenstufen. Im Anschluss an eine von den Teilnehmern der „Erasmus+“-AG geplanten Schulführung besuchten wir die BASF und diskutierten über das Nachhaltigkeitskonzept des Unternehmens.

Am nächsten Tag hatten wir das Glück, dass uns sowohl ein Referent des Unternehmens Lidl als auch eine Referentin von „Fairtrade Germany“ besuchten. Bei beiden interaktiven Vorträgen lag der Fokus auf Nachhaltigkeit und fairem Handel. Am nächsten Tag erstellten die Gastschüler mit den Teilnehmern der AG nicht nur Flyer, die die Verkaufsstandorte für Fairtrade-Produkte zeigen, sondern sie gestalteten Plakate und Videos, um den Fairtrade-Gedanken zu fördern und zu bewerben. 

Da vielen Menschen weiterhin nicht bewusst ist, dass unter fairen Bedingungen produzierte Lebensmittel mittlerweile nicht unbedingt teurer als konventionell hergestellte Produkte sein müssen, verglichen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Preise für verschiedene Produkte in Ludwigshafener Supermärkten. Es stellte sich heraus, dass die Preise teilweise sogar günstiger sind.

An den beiden folgenden Tagen kochten wir unter Verwendung von unter nachhaltigen Bedingungen produzierten Lebensmitteln gemeinsam in der Schulküche und besuchten die Stadt Speyer sowie lokale Geschäfte, die sich zum Ziel gesetzt haben, fair produzierte Waren zu verkaufen. Den Abschluss bildete ein gemeinsamer Grillabend auf dem Schulhof unseres Gymnasiums.

Teilnehmer der AG und an Aktivitäten: Nilsu Algül (10c), Charmy Aquino (10b), Antonia Bardua (10b), Svenja Becker (9d), Luisa Flory (10b), Lars Friedmann (9a), Lisa Hilla (10b), Melissa Memmer (9d), Marc Schwab (9a), Hannes Wahl (9a) sowie Emilia Bernardi (9a), Luna Bohn (9b), Pascal Edelmann (9a), Mika Hertel (11), Roland Kroll (11), Johanna Leinweber (9a), Florian Pawlowski (11), Jasmin Schumacher (11), Cara Seelmann (9b).

Teilnehmende Lehrkräfte: Frau Kraus, Frau Schoof, Herr Schappert, Herr Dewes.

   
© ALLROUNDER