Beiträge

Bericht über die Trierexkursion vom 16.05. bis 18.05.2017

Am 16. Mai 2017 ging es für den Lateinkurs der 10. Klassen mit Frau Dagdemir und Herrn Schön nach Trier, die älteste Stadt Deutschlands. Nach fast drei Stunden Zugfahrt kamen wir bei schönem Sonnenschein am Hauptbahnhof Trier an. Auf dem Weg zu unserem Jugendgästehaus Warsberger Hof konnten wir bereits erste Eindrücke von der Stadt sammeln und den Marktplatz sowie die Porta Nigra schon entdecken.

Nachdem wir unser Gepäck verstaut hatten, machten wir Mittagspause und wir konnten dann in kleinen Gruppen die Stadt erkunden. Anschließend begannen wir mit dem ersten Vortag  am Marktplatz. Wir bekamen eine interessante Einführung in die Stadtgeschichte und konnten mit viel Wissen über die Augusta Treverorum (Stadt des Augustus im Land der Treverer) zur Porta Nigra weitergehen. Dort bekamen wir einige Dinge über das römische Stadttor erzählt, wie zum Beispiel, dass es seine ursprüngliche Sandsteinfarbe verloren hat. Nach dem Vortrag bekamen wir auch die Möglichkeit dieses Bauwerk von innen zu besichtigen. Anschließend hatten wir den restlichen Nachmittag zur freien Verfügung.                                                                                                                                                         

Am nächsten Tag ging es nach dem Frühstück dann mit unseren Vorträgen bei strahlendem Sonnenschein weiter. Von unserer Unterkunft liefen wir zur Römerbrücke. Wir bekamen einiges über die Entstehungsgeschichte erzählt. Dann führte uns die nächste Gruppe zu den Kaiserthermen. Dort lernten wir im nächsten Vortrag vieles über die frühere Badekultur im Vergleich zu heutigen. Der letzte Vortrag für den Vormittag fand am Amphitheater statt. Anschließend machten wir Mittagspause. Erholt und mit viel neuer Energie ging es mit dem nächsten Vortrag an der Konstantinbasilika weiter. Diese schauten wir uns auch von innen an. Dann ging es auch schon für die letzten Vorträge zum Dom und der Liebfrauenkirche. Diese beiden Gebäude schauten wir uns ebenfalls von innen an. Anschließend bekamen wir den Nachmittag zur freien Verfügung. Nach dem Abendessen hatten wir den letzten Programmpunkt für den Mittwoch. Wir machten die lustige und spannende Führung „Der Teufel in Trier“. In dieser suchten wir gemeinsam den Teufel in Trier. Im ersten Teil der Führung gingen wir mit einer Fackel über den Marktplatz zur Judengasse und dem Dom. Dann wurden wir wieder zum Frankenturm, unseren Startpunkt zurückgeführt. Der Rest der Führung fand im Frankenturm statt. Die Schauspieler spielten ihre Rollen sehr gut, wodurch die Führung sehr viel Spaß machte.                                                                                                                                                   

Am letzten Tag unserer Fahrt machten wir zum Abschluss noch eine Führung im rheinischen Landesmuseum. In der Führung „Römer in Trier“   konnten wir zum Beispiel ein paar Ausstellungsstücke von der Entstehungszeit oder einen sehr großem Goldschatz mit über 18 kg Gewicht anschauen. Bei diesem war auch eine sehr seltene Münze dabei. Auf dieser war Nero abgebildet. Nach dieser spannenden Führung bekamen wir noch einmal Freizeit. Dann mussten wir auch schon bald Richtung Bahnhof gehen, da gegen halb zwei unser Zug nach Ludwigshafen fuhr. Es war eine tolle Fahrt, bei der wir viel gelernt haben und viel Spaß hatten.

Vivienne Memmer, 10. Klasse

  • k-IMG_20170516_135718